theater in medias res

Ende gut, alles gut
Theaterstück in 5 Akten

von William Shakespeare
Originaltitel: "All's well that ends well"

Traumdekorationen
Plakat ende gut alles gut.jpg
Plakat ende gut alles gut.jpg
Plakat ende gut alles gut.jpg

Auf dieser neuen Unterseite stellen wir unsere Produktion "ENDE GUT, ALLES GUT" von William Shakespeare vor, . Es handelt sich um eine etwas "schwarze Komödie" des weltberühmten englischen Autors, die zu Unrecht nur selten gespielt wird.

 

In unserer Fassung spielen Anja Pirling und Thomas Waldkircher alle Figuren des Stückes - eine besondere Herausforderung, in der allein schon ein großes Vergnügen für den Betrachter liegt!

Farbenprächtig
Plakat ende gut alles gut.jpg
Plakat ende gut alles gut.jpg
Plakat ende gut alles gut.jpg

Original-Presseankündigung im Sommer 2012:

 

Eigentlich ganz egal wie warm oder heiß, nass oder kalt dieser Sommer wird: In der Komödie Rügen in Göhren ist für alles geplant. Gleich drei Stücke stehen dieses Jahr auf dem Spielplan:

 

Mit zweien haben sich die Zuschauer ein Wiedersehen gewünscht, mit dem "Zauberlehrling" nach der Goethe-Ballade, der jetzt schon im dritten Jahr läuft und der Erfolgskomödie aus dem Vorjahr "Abgeblitzt ! - Jetzt hol ich meine Frau zurück".

 

Neu hinzu kommt eine sehr selten gespielte Komödie von William Shakespeare mit dem vielversprechenden Titel "Ende gut, alles gut !" Und natürlich muß hier allerhand passieren, bevor es zum hoffentlich guten Ende kommt: Der junge Graf Bertram und das bei Hof aufgenommene Adoptivkind Helena könnten ein so schönes Liebespaar sein - wenn Bertram nicht ganz andere Pläne hätte!

Ihn zieht es nach Paris in den Dienst des Königs, um ein dort ein eleganter und stolzer Hofmann zu werden. Helena gibt ihre heimliche Liebe aber nicht auf und heftet sich an seine Fersen.

 

Schließlich verfügt sie als Tochter eines berühmten Arztes über so manches geheime Rezept,
um den kranken König zu heilen, und doch noch Bertrams Hand zu gewinnen.

 

Doch jemand wie Bertram lässt sich nicht einfach verheiraten: er zieht in den Krieg nach Florenz, die ausdauernde Helena folgt ihm auf der Spur. Sie gibt nicht auf, und in der schwülen italienischen Sommernacht reift ihr Plan, wie sie ihn doch noch für sich gewinnen könnte ....

Wohlklingende Lautenmusik der Renaissance, der rasche Wechsel der prallen Figuren, flotte Sprüche und tiefe Weisheiten, dramatische Szenen und eine märchenhafte Handlung machen das Theatervergnügen der Aufführung auf, die den ganzen Sommer hindurch jeweils Dienstag und Donnerstag um 20.00 Uhr, und zudem Mittwochs als Shakespeare-Nacht mit Cocktails und Aktionen um 21.00 Uhr gespielt wird.